Die Karlsson-Kinder – Spukgeschichten und Spione von Katarina Mazetti

Die entzückende Karlsson-Bande auf der einsamen Insel

Ein Sommer, der nicht mehr bietet, als nur mit den Ohren wackeln zu lernen oder Schnur um Blechteile zu wickeln und das mit einer Tante, die nicht ganz bei Trost ist? Wer will das schon? Die Kalsson-Kinder jedenfalls nicht, doch aus dem zwangsweise angetretenen Sommerurlaub in Schweden werden doch erstklassige Ferienabenteuer.


amazon-Partnerlink

Die zauberhaften Karlsson-Schwestern verwickeln sich ständig in lustige Streitgespräche, es ist ein Genuss, sie beim gegenseitigen Ärgern zu beobachten. Besonders die ältere, die zwölfjährige Julia, die jederzeit einen schwarfen Spruch auf Lager hat. George und Alex können es mit ihr glücklicherweise aufnehmen.

Die Charaktere sind sympatisch, der Zusammenhalt der Kalsson-Bande ist gewiß. Die altersbedingte und wesenseigene Verschiedenheit der Kinder, die aus den unterschiedlichsten familiären und kulturellen Verhältnissen kommen, sorgt zusätzlich für Heiterkeit, den Kleinen geht die Puste nie aus: Köstlich!

Die Karlsson-Kinder sind schlau und erfinderisch, so gelingt es ihnen, unerwartete Situationen bestens zu meistern – selbst, wenn sie auf einer einsamen, kleinen Insel auf sich allein gestellt sind und selbst, wenn es dort „spukt“. Schließlich stellt es sich heraus, dass die selten gesehenen Cousins näher betrachtet doch sensationell sind.

Es wird zwar auch so nicht langweilig, aber sicherheitshalber mischen in der Geschichte noch ein verrückter, fetter Kater und ein freilaufendes „Inselpferd“ mit.

Die etwas gruseligen Szenen mit den Spukgestalten werden geschickt entschärft, die Spannung wird gekonnt und altersgerecht beigegeben. Dazu werden die tragischen Elemente (immerhin kommen ein verstorbener Vater und Menschenschleuser vor) sanft behandelt, um die jungen Lesenden seelisch nicht zu belasten. Selbst der Umfang der Ereignisse – die auf gut 200 Seiten verteilt sind – strapaziert die Geduld der kleinen Leser nicht allzu sehr. Insgesamt ist in diesem Jugendroman alles ziemlich wohl proportioniert.

Der erste Band der Karlsson-Kinder-Serie ist schlagfertig, fesselnd und kindergerecht geschrieben, leicht zu lesen. Zwei Folgebänder sind bereits angekündigt: Anspruchsvolle Kinderabenteuer von Katarina Mazetti – je mehr, desto lustiger!

(Ganz nebenbei lernt man noch einiges über Schweden, glücklicherweise nur in Häppchen, ein Reisebuch ist das auf gar keinen Fall. Das könnte jedoch das Interesse der kleinen Leserinnen und Leser wecken und sie dazu bewegen, mehr über dieses Land erfahren zu wollen.)

This entry was posted in LESESTOFF. Bookmark the permalink.

One Response to Die Karlsson-Kinder – Spukgeschichten und Spione von Katarina Mazetti

  1. Pingback: Katarina Mazetti: Die Karlsson-Kinder 2 |